URL: www.caritas-moers-xanten.de/aktuelles/termine/schicht-am-schacht
Stand: 02.10.2017
  • 16. März 2018  - 

  • 31. Juli 2018

Schicht am Schacht

Im Rahmen einer Vernissage wurde am Freitag, den 16. März 2018, um 15.00 Uhr eine besondere Fotoausstellung mit 66 Objekten eröffnet.

Ursprünglich stammt die Redewendung "Schicht im Schacht" aus dem hiesigen Bergbau und steht für den wohlverdienten Feierabend des Kumpels. Er beendete seine Schicht im Schacht und wartete auf die Seilfahrt.
Im Laufe des seit Jahrzehnten andauernden Strukturwandels in unserer Region, erhielt die Redewendung "Schicht am Schacht" eine ganz eigene Bedeutung. Sie steht sprachlich für Ereignisse, Entwicklungen und Projekte, die zu Ende gehen oder bereits zu Ende gegangen sind. Der Begriff steht somit für den vielseitigen Strukturwandel in unserer Montanregion.

Illuminierte Schachtanlage

Nach Stilllegung großer Produktionsanlagen entsteht häufig eine Nachnutzung ganz anderer Art. Im Landschaftspark Duisburg-Nord, einem ehemaligen Hüttenwerk, sowie auf der ehemaligen Zeche Zollverein in Essen locken Kunst & Kultur mittlerweile Besucher aus der ganzen Welt an. Viele Objekte werden zudem bei Dunkelheit farbig angestrahlt. Diese Entwicklung wird sich noch über lange Zeit hinziehen.
Die Gruppe der Fotografen besteht aus erfahrenen Künstlern vom Niederrhein, die allesamt die Fotografie zu ihrer Leidenschaft erklärt haben. Hierbei handelt es sich um:
• Marianne Hilgert,
• Beate Roßkothen,
• Herbert Geisler,
• Hans-Dieter Stuckart,
• Ilia Stantscheff,
• Hermann Jonkmanns und
• Dirk Thomas.
Die Ausstellung zeigt eine vielseitige Interpretation des Themas "Schicht am Schacht", auch Motive aus Costa Rica werden gezeigt.
Die zahlreichen Motive vom Bergbau erlangen in diesem Jahr eine ganz besondere Bedeutung, da am 31.12.2018 die zwei letzten deutschen Steinkohlenbergwerke - die Zeche Anthrazit-Ibbenbüren in Ibbenbüren und die Zeche Prosper-Haniel in Bottrop - stillgelegt werden.
Für die Landesgartenschau 2020 wird das ehemalige Zechengelände vom Bergwerk West von nichtwiederverwendbaren Produktionsanlagen bereinigt und die Fläche erhält eine Umgestaltung und eine neue Nutzung. Im Zuge der Neugestaltung entsteht ein Zentrum für Bergmannstradition, das die Stadt Kamp-Lintfort gemeinsam mit der Fördergemeinschaft für Bergmannstradition - Linker Niederrhein - e.V. betreiben wird. Es wird unter dem Motto "Der Bergbau geht - die Tradition bleibt" die mehr als einhundertjährige Bergbaugeschichte in Kamp-Lintfort würdigen.
Die Bilder der Ausstellung werden bis zum 31. Juli 2018 in den Räumen des Caritas-Hauses St. Hedwig in Kamp-Lintfort zu sehen sein. 

Interessierte sind herzlich eingeladen, uns zu besuchen!